,,Uns wurde ein Engel geschickt!” – Ein Erlebnisbericht

Foto: © HighwayStarz
0

PROMEDICA PLUS Dresden-West: Häusliche Pflege für Ihre Nächsten

„Nach einem KH Aufenthalt war es meinem 88 jährigem Vater im letzten Jahr nicht mehr möglich, allein nach Hause entlassen zu werden. Bis dahin war mehrmals täglich ein Pflege­dienst im Einsatz. Aber das reichte nicht mehr aus, da mein Vater aufgrund fast vollständiger Erblindung Hilfe beim Trin­ken und der Nah­rungsauf­nah­me brauchte. Er wohnte im eigenen Reihen­häuschen. Ich, die einzige Tochter, 400 km weit weg. Pflegeheim­platz gab es nicht und wollte ich ihm ersparen. Nach einer Nacht Internet­recherche stieß ich auf die Firma promedicaplus (u.a. durch die Seite www.Pflege.de, die innerhalb weniger Stunden Firmen vermittelt). Ein Termin vor Ort ließ sich problemlos finden. Nach einem langen und ausführlichen Gespräch mit dem Berater Herrn Reichert aus dem Büro Riesa wurde die Suche nach einer Pflege­kraft in die Wege geleitet. Hauptgrund in der Auswahl von promedicaplus war für mich hierbei ein Vermittlerbüro in der Nähe des Wohnorts meines Vaters. Ich hatte höchste Sprach­qualifikation gebucht, was in unserem Fall unbedingt nötig war, und wurde nicht enttäuscht. Die Deutschkenntnisse von Frau Z. waren perfekt, dazu war sie eine sehr gebildete Frau (studierte Grundschullehrerin). Ich war am Anfang noch skeptisch war, aber uns blieb keine Wahl.

Rund-um-die Uhr-Betreuung
Nach ein paar Tagen konnte ich Frau Z. empfangen. Mein Vater kam erst am nächsten Tag aus dem Krankenhaus, so konnte ich ihr komplett den Haushalt zeigen, Einkaufsmöglichkeiten usw. Meinem Vater sagte ich, dass sich eine Zeit lang eine nette Kran­ken­schwester um ihn kümmern wird, da er sich eine Pflegekraft im Haus natürlich nicht vorstellen konnte. Mit Frau Z. lernten wir eine freundliche, humor­volle, liebevolle, sehr gewissenhafte, zuverlässige und sehr erfahrene Pflegekraft kennen. Aufgrund dieser Eigen­schaf­ten hatte sie sofort einen Draht zu meinem Vater, meine Ängste wurden zerstreut. Sie kümmerte sich liebevoll und aufopfernd um meinen Vater und arbeitete sehr gut mit dem Pflegedienst zu­sam­men. Auch für den Pflegedienst war diese Art der Zusam­menarbeit neu. Mein Vater blühte wahrlich wieder auf. Für Frau Z. muss das eine schwierige Situation gewesen sein, da ich als Ange­hörige nur selten vor Ort sein konnte. Dennoch hat sie ihre Aufgabe sehr gut gemeistert, immer mit einem Schuss Humor. In der wenigen Freizeit, die ich ihr organisieren konnte, hat sie sich nicht oft ausgeruht, sondern war mit Einkaufen o.ä. beschäftigt.

Persönlich vor Ort
Nach zwei Monaten erfolgte ein Wechsel der Pflegekraft. Die Aus­­­wahl und Organisation klappte wunderbar. Auch wenn hier die Chemie zu meinem Vater nicht 100%ig stimmte, war ich mit der Fachkraft, soweit ich das aufgrund der Entfernung und der wenigen Treffen bewerten kann, ebenfalls zufrieden. Sie war ausgebildete Krankenschwester und erkannte ebenfalls Ver­ände­­rungen am Gesundheitszustand meines Vaters sofort und reagierte entsprechend. Eine Zusammenarbeit mit dem Pflege­dienst lief sehr gut, für mich ein beruhigendes Gefühl, dass die Pflegerin nicht mit meinem Vater ganz allein auf sich gestellt war. Bei Krankenhaus­aufent­halten waren die Pflegerinnen täglich ein paar Stunden zu Be­such und kümmerten sich auch dort liebevoll um meinen Vater. Für das Personal im Krankenhaus war diese Form der Unter­stützung neu, wurde aber sehr gut angenommen. Als diese Zeit der Pflegerin dann um war, hofften wir darauf, dass Frau Z. wiederkam. So wurde uns das Modell vorgestellt. Wir möchten uns hiermit bedanken, dass dies auch funktioniert hat. Leider ging es meinem Vater immer schlechter und er verstarb Ende des Jahres.

Gute Pflege ist Vertrauenssache!
Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, sich eine Pflegekraft ins Haus zu holen, kann ich nur sagen: ,Trauen Sie sich!’ In unserem Fall hat alles sehr gut funktioniert – vom ersten Kontakt an mit der Firma promedicaplus. Herr Reichert war immer für mich ein kompetenter Ansprechpartner, auf den ich mich verlassen konnte. In Zusammenarbeit mit dem polnischen Büro bewies er ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Pflegekraft. Mein Vater konnte so die letzten Monate in seinem vertrauten Umfeld wohnen bleiben. Dafür bin ich sehr, sehr dankbar. Ein von mir gutgemeinter Tipp, wenn keine Angehörigen regelmäßig vor Ort sein können: Freizeit für die Pflegekraft lässt sich durch ehrenamtliche Helfer der Caritas (geringe Kosten) organisieren oder durch private häusliche Dienste (etwas teurer, aber zum Teil über besondere Leistun­gen der Pflege anrechenbar) abdecken, die sich um die Pflege­person kümmern. Im Nachhinein betrachtet hätte ich meinem Vater gern schon eher eine Pflegekraft zur Seite gestellt, als es ihm noch besser ging. Das habe ich öfter gedacht, als ich gesehen hab, wie gut er umsorgt wurde. Aber leider wollte er es vorher nicht. Ein großes Danke­schön noch einmal an Herrn Reichert und sein Team, welches in einer für mich sehr schwierigen Zeit als sehr kompetenter, hilfsbereiter und stets zuverlässiger Partner unserer Familie mit Rat und Tat zur Seite stand.“ Anne L., Meißen/Karlstein

Guido Reichert, Ansprechpartner PROMEDICA PLUS Dresden-West /Foto: Alexander Schröter

Thomas Heller, Ansprechpartner PROMEDICA PLUS Dresden-Ost / Foto: © Fotoatelier Klemm

PROMEDICA PLUS Dresden-West, Guido Reichert, Tel: 0172/411 11 11
PROMEDICA PLUS Dresden-Ost, Thomas Heller, Tel: 0351 40 75 40 60
www.promedicaplus.de

Sie interessieren Sich möglichweise auch für: